Games.ch

Nintendo Wii U

Nintendo sieht sich im Konsolenkrieg weit vorn

News Katja Wernicke

Auch wenn die Verkaufszahlen der Nintendo Wii U nicht berauschend sind, sieht Reggie Fils-Aims, der Chef von Nintendo of America, das Unternehmen weit vorn, wenn es um den sogenannten Konsolenkrieg geht.

Screenshot

„Das schmutzige kleine Geheimnis ist ja, dass es hinsichtlich der Life-to-Date-Verkaufszahlen zwischen Sony und Nintendo in Sachen PS4 vs. Wii U ein sehr enges Rennen ist. Die Xbox One kommt erst auf Platz 3. Ich denke, dass es in diesem Konsolenzyklus einen Dreikampf gibt“, so Fils-Aime. Dementsprechend liegt Nintendo, laut ihm, aktuell auf dem zweiten Platz. Genau aus diesem Grund wird es auch in näherer Zukunft kein neues Konsolenmodell geben. Auch, wenn die Hardware der Wii U nicht mit der Konkurrenz aus dem Hause Sony oder Microsoft mithalten kann:

 „Wir glauben, dass die Wii U noch ein langes und pulsierendes Leben vor sich hat. Was es braucht, sind Spiele wie Mario Kart 8 oder Super Smash Bros Wii U und Platoon - diese Arten von Spielen können den Verbreitungsgrad wirklich positiv beeinflussen. Wir denken, dass die Wii U ein langes und robustes Leben vor sich hat, wenn wir dieses Ziel effektiv verfolgen.“ Gleichzeitig gestand Fils-Aime, dass das Launch-LineUp der Wii U nicht optimal gewesen ist.

Ob Nintendos Rechnung aufgeht, muss wohl jeder für sich entscheiden. Jedoch sollte beachtet werden, dass die Wii U bereits seit Herbst 2012 auf dem Markt ist, ein kleiner Vorsprung gegenüber der Xbox One ist also nur verständlich.

Kommentare