Games.ch

WRC 9 - Vorschau / Preview

Noch besser als letztes Jahr?

Vorschau Video Benjamin Braun

Bislang konnte sich Entwickler Kylotonn mit jedem Teil seiner offiziell lizenzierten Rennsimulation zur Rallye-Weltmeisterschaft der FIA steigern. Auf die starke Vorjahresversion folgt im September die Fortsetzung, die bei Umfang und Qualität gleichermassen zulegt. Wir konnten mehrere Stunden selbst Hand anlegen und verraten euch, weshalb Rennspielfreunde sich diesen Titel unbedingt vormerken sollten.

Screenshot

Seit 2015 entwickelt das französische Studio Kylotonn die offiziellen Rennspiele zur FIA World Rally Championship, der Weltmeisterschaft im Rallye-Sport. Lasst euch indes nicht von der unterschiedlichen Schreibweise von Rallye beziehungsweise Rally verwirren, denn abseits von Codemasters' nicht offiziell lizenzierter Serie ist die französische Schreibweise mit "ye" am Ende weiterhin unsere favorisierte Variante. "WRC 9" setzt in diesem Jahr auf PC, Xbox One und PlayStation 4 sowie später auch auf PS5, Xbox Series X und Nintendo Switch die Reihe fort und führt sie mitsamt neuen Strecken, Challenges sowie einer erweiterten Karriere auf die Spitzenposition der Serie.

Ein fettes Umfangspaket

"WRC 9" basiert als offizielles Spiel zur FIA-Weltmeisterschaft natürlich auf dem, was die Realität hergibt. Hier bekommt ihr also praktisch alle Fahrer, Fahrzeuge, Teams und Rallye-Wettbewerbe, die es auch in der regulären WM gab beziehungsweise hätte geben sollen. Denn ähnlich wie in der Formel 1 wurde auch in der WRC eine Reihe von Rennen aufgrund der Corona-Krise abgesagt oder wenigstens terminlich stark nach hinten verschoben. In "WRC 9" macht es Kylotonn aber ähnlich wie Codemasters in "F1 2020". Ihr bekommt hier 14 der 15 Rallyes des Rennkalenders, wie ihn die FIA ursprünglich vorgesehen hatte.

Screenshot

Das bedeutet tatsächlich ein wahres Umfangsmonster, denn so viele Rallyes und einzelne Stages wie in "WRC 9" gab es bislang noch nicht. Konkret kommen mit den Etappen in Kenia, Japan und Neuseeland drei gänzlich neue Rennorte hinzu, die euch teils vor völlig andere Herausforderungen stellen als etwa der extrem rutschige Schnee in Schweden oder der tückische Schotter in der Türkei. Insbesondere die hauptsächlich von Asphalt geprägten Strecken in Japan sind nicht ohne, denn trotz des besseren Grips auf der Piste sind die Streckenverläufe bisweilen so eng, dass sich selbst kleinste Fehler schnell rächen können. Die Rallye in Neuseeland ist mit ihren Schotterpisten nicht weniger anspruchsvoll und macht mit der üppigen Vegetation und den vielfältigen Landschaften gerade auch optisch einiges her. Da merkt man einfach, dass Peter Jackson das Land südöstlich von Australien nicht nur deshalb als Hauptdrehort für seine "Der Herr der Ringe"-Trilogie nutzte, weil der Regisseur selbst von dort stammt.

Die dritte komplette neue Rallye in "WRC 9" findet in Kenia statt. Schnee kann man dort, wie übrigens an den meisten anderen Rennorten, nicht manuell bei den Wettereinstellungen erzwingen. Aber auch die Schotterpisten in der ostafrikanischen Republik haben ihre Besonderheiten, die den Spieler vor spezielle Herausforderungen stellen. Am besten gefallen hat uns von den drei neuen Rennorten aber tatsächlich Japan, dessen Etappen, wie bei allen anderen Rallyes auch, nicht nur die Landschaft authentisch widerspiegeln, sondern auch musikalisch im Intro passend eingeleitet werden.

Kommentare