Games.ch

Xbox One: Exklusivtitel

Mit "Halo" gross geworden

Artikel Sponsored Content Alain Jollat

Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, als sich von seinen Mitbewerbern abzugrenzen, wie mit grandiosen Exklusivtiteln. Und nachdem die Qualität der meisten Exklusivtitel letztes Jahr – zumindest wenn man die Bewertungen der Fachpresse betrachtet – eher mittelmässig. Gut für uns: Denn die Xbox One war zu der Zeit offiziell in der Schweiz ja noch nicht erhältlich. Und dieses Jahr ist zum Glück alles anders: Die Konsole ist da und die Exklusivtitel sind nicht nur umfangreich, sondern auch echte Perlen.

Von Retro, über durchgeknallt bis hin zu Bleifuss

Wer diesen Winter das schlechte Wetter mit gepflegten Zockerrunden vor dem heimischen Flatscreen umgehen will, der darf sich sicherlich glücklich schätzen, wenn er eine Xbox One sein Eigen nennen kann. Microsoft bedient mit der "Halo“-Collection nicht nur die alteingesessene Spartaner-Community, sondern zeigt auch Mut und Kreativität mit neuen Marken. Werfen wir doch einen Blick auf all jene Titel, die konsolenexklusiv nur für die Xbox One erhältlich sind.

John, die Erde braucht dich

Screenshot

Das Warten auf den neusten "Halo"-Titel dauert noch ein paar Monate. Aber glücklicherweise können alle Spartan-Fans die Zeit mit der ultimativen "Halo: The Master Chief Collection“ überbrücken. Die ersten vier "Halo"-Titel laufen mit butterweichen 60 Frames pro Sekunde über den heimischen Bildschirm. Und der zweite Teil sieht dank der Anniversary-Generalüberholung so gut aus wie noch nie. Einzig der Multiplayer ziert sich noch etwas. Bei einem Spiel wie "Halo" darf das nicht passieren, aber trotz der momentanen Multiplayer-Schwierigkeiten handelt es sich bei dieser Collection um einen Must-Have-Titel für alle "Halo"-Fans. Und all jene, die es noch werden wollen.

Stark wie ein Titan

Screenshot

Auch wenn neue Konsolen bessere Grafiken versprechen und mehr Mitspieler auf der gleichen Map verkraften, so zeigen sich im Shooter-Genre je länger je mehr Ermüdungserscheinungen. Umso schöner, dass sich der Game-Gigant EA auch auf Experimente einlässt und sich nicht nur mit dem Melken der eigenen Goldesel begnügt. So hat man sich entschieden, dem neuen Studio Respawn Entertainment eine Chance zu geben. Kein Wunder, denn viele Mitarbeiter hatten eine Vergangenheit bei Infinity Wards, jenem Studio, dass mit "Call of Duty: Modern Warfare" einer jener Titel abgeliefert hat, der sich auch heute noch bei vielen "Call of Duty"-Fans als Meilenstein feiern lassen kann.

Doch zurück zu "Titanfall". Ein reiner Multiplayer-Titel, der seine Prioritäten nicht auf eine ausgefeilte und vielschichtige Story setzt, aber auch ohne US-amerikanischen Hurra-Patriotismus überzeugen kann. Kein Fleck der Map ist unerreichbar, Gebäude lassen sich erklettern, man kann Wänden entlangrennen und mit riesigen Titan-Mechs gehörig Firepower austeilen. Das vielschichtige Shootererlebnis weiss zu überzeugen.

Kommentare