Games.ch

Microsoft gibt Xbox One in Japan nicht auf

Neuer CEO meldet sich zu Wort

News Michael Sosinka

Die Xbox One findet in Japan kaum neue Käufer, aber Microsoft will die Konsole nicht aufgeben. Die neuen Spiele und der Start von Windows 10 sollen dabei helfen.

Screenshot

Auch mit der Xbox One ist Microsoft in Japan ziemlich glücklos. Zuletzt hat sich die Konsole pro Woche läppische 200 Mal oder noch weniger verkauft. Takuya Hirano, ehemals Executive Director of Marketing bei Microsoft Japan und General Manager für Central and Eastern Europe, ist jetzt neuer Präsident sowie CEO bei Microsoft Japan, und er sagte, dass man die Xbox One trotz ihres schlechten Stands in Japan nicht aufgeben möchte.

Man hat Pläne, mit der Xbox One entschieden voran zu kommen. Sowohl die Spiele, die besser sein sollen als jemals zuvor, als auch der Start von Windows 10 sollen der Konsole in Japan helfen. Da scheint Microsoft also recht optimistisch zu sein und vielleicht sind bei den wöchentlichen Verkäufen auch mal vierstelligen Zahlen möglich.

Kommentare