Games.ch

Microsoft fühlt sich der Xbox One weiter verpflichtet

Phil Spencer versucht Fans zu beruhigen

News Michael Sosinka

In letzter Zeit hat Microsoft viele Entscheidungen getroffen, die bei den Gamern den Eindruck erweckt haben, dass die Xbox One keine wichtige Rolle mehr spielen könnte

Screenshot

Bei den Xbox-Spielern hat Microsoft momentan keinen sehr guten Stand. Zunächst sorgten die vielen PC-Ankündigungen für Sorgen, dass das Xbox-Geschäft langsam zurückgefahren werden könnte, jetzt gibt es negative Presse wegen der Schliessungen von Press Play und Lionhead.

Auf Twitter versucht der Xbox-Chef Phil Spencer, die Spieler zu beruhigen und verspricht ein weiteres Mal, dass man der Xbox One treu bleiben wird. Ein Fan sprach dabei seine Enttäuschung bezüglich dessen aus, dass Microsoft nur noch fünf First-Party-Studios hat. Phil Spencer kommentierte das so: "Ich bin stolz auf die Spiele, die unsere First-Party-Studios für die Xbox One veröffentlicht haben. Unser Plan ist es, neue Marken zu erschaffen und unsere Franchises zu erweitern."

Zur Schliessung der Lionhead Studios wollte Phil Spencer allerdings keine Details nennen. Er versicherte jedoch, dass er für die First-Party-Studios einsteht. Und er weiss ebenfalls, dass er bei vielen Gamern momentan nicht sehr beliebt ist. Aber die Spieler seien nun mal sehr leidenschaftlich.

Quelle: twitter.com

Kommentare