Games.ch

Xbox-Chef Phil Spencer über Wichtigkeit von First-Party-Spielen

Sonys Ansatz soll nicht kopiert werden

News Michael Sosinka

In der Vergangenheit hat Microsoft nicht genug für First-Party-Inhalte getan. Das weiss auch der Xbox-Chef Phil Spencer.

Screenshot

Der Xbox-Chef Phil Spencer ist darauf eingegangen, wie wichtig es ist, First-Party-Spiele zu haben. Dafür hat Microsoft in den letzten Jahren viele Studios übernommen. "First-Party-Inhalte sind wirklich wichtig für das, was wir vorhaben. Sie sind wichtig für unsere Hardware-Plattformen, sie sind wichtig für Dinge wie den Game Pass und unsere allgemeine Spielstrategie bei Microsoft. Als wir vor einigen Jahren das neue Führungsteam einrichteten, begannen wir damit, unsere Strategie aufzubauen und intern im Unternehmen zu formulieren. Es war wirklich ermutigend, die Unterstützung zu sehen, die wir vom Vorstand und dem leitenden Führungsteam erhielten, um unsere First-Party zu vergrössern," so Phil Spencer.

Phil Spencer fühlt sich wirklich sehr gut mit den zahlreichen internen Studios und den Projekten, an denen sie arbeiten. Er liess ausserdem durchblicken, dass viele der kommenden Spiele noch nicht angekündigt wurden. Sonys Ansatz der First-Party-Titel möchte Microsoft allerdings nicht kopieren. Einige Leute haben Microsoft auf Konkurrenten zu "Uncharted" oder "God of War" angesprochen, aber laut Phil Spencer denkt man da anders. "Ich glaube nicht, dass es unser Ziel ist, das zu wiederholen, was andere getan haben. Es hilft der Branche nicht, Leute zu haben, die versuchen, mit ihren Plattformen, Diensten oder Inhalten genau dasselbe zu tun," heisst es dazu.

Und weiter: "Ich bin wirklich stolz auf die Vielfalt der Inhalte, die unsere Xbox Games Studios-Teams erstellen - Genres, Kunststile, Plattformen und Gameplay. Einzelspieler, Mehrspieler, kooperative Arbeit, all das was sich abzeichnet. Ich bin einfach wirklich stolz auf die Vielfalt, die ich sehe... und ich denke, das wird sich fortsetzen. Das wird eine Hauptstütze für uns sein. Es wird nicht um eine bestimmte Art von Genre oder eine bestimmte Art von Geschichte gehen. Die Teams werden wirklich von ihrer eigenen Vision und dem, was sie aufbauen wollen, geleitet."

Kommentare