Games.ch

Warum Xbox Series X wie ein Kühlschrank aussieht

Microsoft erklärt das Design

News Michael Sosinka

Microsofts Principle-Designer Chris Kujawski hat erklärt, wie das ungewöhnliche Design der Xbox Series X zustande gekommen ist.

Screenshot

Die Xbox Series X hat im Vergleich zu bisherigen Konsolen ein ziemlich ungewöhnliches Design. Das liegt laut dem Principle-Designer Chris Kujawski daran, dass man das Design der Hardware-Leistung anpassen musste, um für genügend Kühlung zu sorgen. Im Prinzip ist die Xbox Series X wie ein kleiner Kamin aufgebaut, bei dem die warme Luft abgeführt wird. "Wir wussten, dass sie leistungsstark sein würde, und wir wussten, dass es eine völlig andere Art des Denkens erfordern würde, wie man eine Konsole entwirft," so Chris Kujawski. Das optische Laufwerk und das Volumen des Kühlkörpers legten einige der Abmessungen fest, die Höhe wurde hingegen durch den Luftstrom bestimmt. Letztendlich hat das alles für den quadratischen Formfaktor gesorgt.

Das Ziel für die Xbox Series X war es, die grafische Leistung des Systems zu verdoppeln und sie gleichzeitig genauso leise wie die Xbox One zu halten. Diese technische Herausforderung bedeutete, dass die Struktur der Konsole völlig neu überdacht werden musste. "Es entsteht eine so genannte Parallel-Kühlungs-Architektur, so dass kalte Luft einströmt - und kalte Luft strömt durch separate Zonen der Konsole. Der Effekt all dessen zusammen, die parallelen Wege und der wirklich leistungsstarke und leise Lüfter oben, bewirkt, dass wir 70 Prozent mehr Luftstrom in der Konsole erhalten als bei der letzten Generation, und 20 Prozent mehr Luftstrom alleine durch unseren Kühlkörper," sagt Chris Kujawski.

Kommentare