Games.ch

The Legend of Zelda: Link's Awakening angespielt - Vorschau / Preview

Ein Game-Boy-Hit feiert sein Comeback auf der Nintendo Switch

Vorschau Video Sönke Siemens

Im Jahr 1993, also vor knapp 26 Jahren, veröffentlichte Nintendo "The Legend of Zelda: Link's Awakening" für den Game Boy. Das Spiel bot nur eine monochrome 8-Bit-Optik in einer Auflösung von gerade mal 160 x 144 Bildpunkten. Doch die Fans liebten es, nicht zuletzt aufgrund seiner bewegten Vorgeschichte. Das Spiel war ursprünglich als Game-Boy-Umsetzung des SNES-Hits "The Legend of Zelda: A Link to the Past" geplant und wurde von engagierten Nintendo-Mitarbeitern nach Feierabend entwickelt.

Recht bald jedoch stellte sich heraus, dass ein eigenständiges Game-Boy-Abenteuer mit komplett neuer Geschichte mehr Sinn ergeben würde. Das Ergebnis dieser Bemühungen heisst "The Legend of Zelda: Link's Awakening" und entpuppt sich als Abenteuer, das weder in Hyrule angesiedelt ist, noch Prinzessin Zelda oder das Triforce thematisiert. Die Fans stört das jedoch wenig. Im Gegenteil: Sie lieben die eigens für das Spiel erschaffene Insel Cocolint, auf der Protagonist Link nach einem heftigen Sturm strandet und nun diverse Herausforderungen meistern muss, um wieder die Heimreise antreten zu können.

Screenshot

"The Legend of Zelda: Link's Awakening" verkaufte sich wie geschnitten Brot und wurde 1998 sogar noch als sogenannte DX-Fassung für den Game-Boy Color umgesetzt, wo es ebenfalls grossen Anklang fand. Kombiniert man die Gesamtverkäufe der Game-Boy- sowie der Game-Boy-Color-Fassung, gingen bis einschliesslich 2004 mehr als sechs Millionen Einheiten über die Ladentische. In Anbetracht dieser Popularität und der Tatsache, dass das nächste grosse Zelda noch etwas Entwicklungszeit benötigt, wundert es also nicht, dass Nintendo den Titel im Februar dieses Jahres als Neuauflage für die Switch ankündigte.

Doch was genau heisst in diesem Fall eigentlich Neuauflage? Auf der E3 2019 konnten wir uns "The Legend of Zelda: Link's Awakening" genauer ansehen, selbst Hand anlegen und viele spannende Informationen für euch zusammentragen.

Kommentare