Games.ch

Zürich Game Show 2018 - Special

Ein vielfältiger Ort der Begegnung

Artikel Benjamin Braun

Vor wenigen Tagen endete die zweite Ausgabe der Zürich Game Show. Mehr als 200 Aussteller nutzten die gesamte Fläche der Zürcher Messe, um ihre Videogames, Brettspiele oder VR-Titel vorzustellen. Darüber hinaus gab's massig E-Sport, Stars und gameverwandte Freizeitbeschäftigungen. Doch weshalb fasziniert uns die ZGS 2018 auf ihre eigene Art mindestens genauso sehr wie gamescom oder E3? Ihr erfahrt es in unserem Erlebnisbericht.

Screenshot

Jeder fängt mal klein an, heisst es in einer bekannten Redewendung. Das könnte man auch über die Zürich Game Show sagen, die im Jahr 2017 ihr Debüt feierte. In diesem Jahr setzte Veranstalter Amazing Event sein Messekonzept konsequent fort, das mit Vielfalt, Gamernähe und Familientauglichkeit einzigartig in Europa ist. Denn hier gibt es nicht bloss aktuelle Computer- und Videospiele für PC, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch zum Anzocken, es ist ein Ort der Begegnung, ein Erlebnisort, an dem man seine Leidenschaft mit den anderen teilen – oder sich einen Wettstreit liefern kann. Denn hier bekommt man als Besucher nicht nur hochwertigen E-Sport geboten, bei denen unter anderem die Nationalteams der Schweiz und Dänemarks in „League of Legends“ und „Counter-Strike: Global Offensive“ auf höchstem Niveau ihre Kräfte messen. Nein, hier darf man auch selbst aktiv werden, sein Können in Spielen wie „Splatoon 2“ oder Epic Games Battle-Royale-Titel „Fortnite“ unter Beweis stellen.

Screenshot

Kommentare