Games.ch

EA Sports MMA

Dänemark muss in die Röhre gucken

News NULL

Ein weiteres Kapitel aus der Geschichte "Absurditäten aus der Spielewelt" beginnt in Dänemark. Energiefördernde Getränke sieht man dort angeblich nicht gerne. Und noch weniger gerne sieht EA, wenn jemand etwas von EA nicht gerne sieht...

Es waren einmal...

...Länder wo beispielsweise Zigarettenwerbungen verboten waren. Ging's dann auf zum F1 Grandprix, wurden die Werbungen von Ferrari und McLaren einfach runtergenommen - so, dass sie ohne Marlboro beziehungsweise West Werbung fahren.

Eine solche Regelung gibt es in Dänemark auch, also ein Verbot. Nur betrifft da keine tabakhaltigen Produkte, sondern Energy Drinks wie beispielsweise Red Bull.

EA scheint kein besonderer Freund solcher Regelungen zu sein und hat aufgrund platzierter Energy Drink Werbung im kommenden Mixed Martial Arts Spiel das Spiel in Dänemark gecancelt. Grund dafür sei, dass dieses Spiel eine "realistische Nachbildung des Sports INKLUSIVE Werbung" sei und man es ohne nicht releasen würde.

Rhetorische Frage am Rande: Kennt ihr noch die Zeiten wo grünes Blut statt rotem Lebenssaft spritzte? Die Zeiten der Kompromisse scheint nun endgültig vorbei...

Kommentare