Games.ch

Guitar Hero: Warriors of Rock

Riesige Songauswahl, neuer Gitarren-Controller + KISS-Frontmann!

News Roger

Wenn Rock am Ring, Hurricane und Co. längst zu Ende sind, geht bei Activison der Rock ’n’ Roll erst richtig los: Im September startet mit "Guitar Hero: Warriors of Rock" die heiss ersehnte Zugabe für die die "Guitar Hero"-Reihe.

Bereits die über 90 brandneue Songs umfassende Tracklist – die mit Rock-Helden wie Black Sabbath, Slipknot und Muse bislang grösste On-Disc-Songauswahl – dürfte Fans die Freudentränen in die Augen treiben. Wer am härtesten rocken kann, kann man ausserdem im neuen, story-basierten „Quest“-Spielmodus ausprobieren, in dem es um nicht weniger geht, als die Seele des Rock ’n’ Roll zu retten. Stimmgewaltige Unterstützung gibt es dabei übrigens von einer lebenden Rocklegende: KISS-Frontman Gene Simmons persönlich sorgt als Erzähler für den angemessen rockigen Rahmen. Und wem das alles noch nicht reicht, auf den wartet auch noch ein nagelneuer Gitarren-Controller, dessen komplett überarbeitetes Design Gitarrengott Jimi Hendrix sicher vor Neid erblassen liesse!

Von der Steuerung bis zum preisgekrönten Gameplay ist "Guitar Hero: Warriors of Rock" also genau die Zugabe, auf die die Fans gewartet haben. Und sie werden nicht enttäuscht, denn schon im story-basierten „Quest“–Modus gibt es ordentlich auf die Ohren: Die Spieler gehen hier auf eine epische Reise, die im legendären New Yorker Punk-Club CBGB’s beginnt und bis zu den tiefsten Tiefen der Rock-Hölle führt.

Den inneren Rocker kann man natürlich auch wieder in vielen weiteren Wettkampf-Modi von der Leine lassen. Beim „Quickplay+“ zum Beispiel können sich digitale Bandleader in 13 verschiedenen Challenge-Optionen mit ihren Freunden messen. Dabei können sie nicht nur auf die im Spiel enthaltenen Songs, sondern auch auf die in der Guitar Hero Music Bibliothek enthaltenen Stücke zugreifen – insgesamt stehen so über 500 Guitar Hero-Lieder bereit. Und auch im Modus „Party Play“ kann man wieder in die virtuellen Saiten hauen. Dieser erlaubt den Spielern, auch während laufender Gigs jederzeit ein- und auszusteigen, ohne dass das Spiel unterbrochen werden muss. Also: Am besten schon mal die Konsole aufbauen, die Lederjacke in Griffweite hängen und alles klarmachen zum Abrocken – natürlich in jeder Kombination aus Schlagzeug, Gitarre, Bass und Gesang!

Weil gepflegtes Abrocken auch eine Frage des individuellen Stils ist, erscheint zusammen mit "Guitar Hero: Warriors of Rock" ein brandneuer Gitarren-Controller, an dem Ausnahmegitarristen wie Dave Mustaine ihre helle Freude hätten. Das Hardware-Highlight in vollständig überarbeiteter Aufmachung hat es buchstäblich in sich: Die komplette Technik des kabellosen Controllers ist unter dem Griffbrett im Gitarrenhals untergebracht, der Body kann mit ein paar einfachen Handgriffen ausgetauscht werden. Das bedeutet: Man kann seine ganz persönliche Axt nach Lust, Laune und zu spielender Rock-Hymne zusammenbauen und immer wieder verändern. 

Apropos Dave Mustaine: Der Megadeth-Sänger hat sich von der Story des „Quest“-Spielmodus inspirieren lassen und steuert mit “Sudden Death” extra für Guitar Hero: Warriors of Rock einen eigenen Song bei. Und wie ein  Blick auf den ersten Auszug der neuen Tracklist zeigt, ist er damit in allerbester Gesellschaft:

·       AFI – “Dancing Through Sunday”
·       Anthrax – “Indians”
·       Avenged Sevenfold – “Bat Country”
·       Black Sabbath – “Children Of The Grave”
·       Buzzcocks – “What Do I Get?”
·       Children Of Bodom – “If You Want Peace... Prepare For War”
·       The Cure – “Fascination Street”
·       Def Leppard – “Pour Some Sugar On Me (Live)”
·       Dethklok – “Bloodlines”
·       Dire Straits – “Money For Nothing”
·       DragonForce – “Fury of the Storm”
·       Drowning Pool – “Bodies”
·       Fall Out Boy – “Dance, Dance”
·       Foo Fighters – “No Way Back”
·       Foreigner – “Feels Like The First Time”
·       The Hives – “Tick Tick Boom”
·       Jane’s Addiction – “Been Caught Stealing”
·       Jethro Tull – “Aqualung”
·       KISS – “Love Gun”
·       Linkin Park – “Bleed It Out”
·       Megadeth – “Sudden Death”
·       Metallica & Ozzy Osbourne – “Paranoid (Live)”
·       Muse – “Uprising”
·       My Chemical Romance – “I'm Not Okay (I Promise)”
·       Night Ranger – “ (You Can Still) Rock In America”
·       Nine Inch Nails – “Wish”
·       The Offspring – “Self Esteem”
·       Queen – “Bohemian Rhapsody”
·       Rammstein – “Waidmanns Heil”
·       The Rolling Stones – “Stray Cat Blues”
·       Silversun Pickups – “There’s No Secrets This Year”
·       Slayer – “Chemical Warfare”
·       Slipknot – “Psychosocial”
·       Stone Temple Pilots – “Interstate Love Song”
·       ZZ Top – “Sharp Dressed Man (Live)”

Kommentare