Games.ch

Trailer und Infos zu Ghost in the Shell: First Assault

Beta startet bald

News Video Michael Sosinka

"Ghost in the Shell: Stand Alone Complex - First Assault Online" ist ein First-Person-Shooter von Nexon, der demnächst die Closed-Beta durchläuft.

Nexon hat heute weitere Details zu "Ghost in the Shell: Stand Alone Complex - First Assault Online" bekannt gegeben. In diesem First-Person-Shooter übernimmt man die Rolle eines modifizierten Super-Soldaten, der in den Strassen einer futuristischen Cyberpunk-Welt gegen Terroristen kämpft. Der Onlinetitel wird von Neople entwickelt und soll nächstes Jahr für den PC erscheinen. Man kann sich jetzt für die Closed-Beta anmelden, die am 1. Oktober 2015 beginnt.

"Als modifizierter Elite-Soldat verbessern und meistern die Spieler ihren Charakter mit Upgrades, die sie in erfolgreichen Matches freischalten können. Jeder Charakter verfügt über einzigartige Attribute, die an Features aus dem Original-Franchise angelehnt sind. Dazu gehört beispielweise Motoko Kusanagis thermo-optische Tarnungs-Technologie oder Saitos Fähigkeit, seine Sicht zu erweitern und feindliche Einheiten hervorzuheben," heisst es.

Anfangs stehen acht verschiedene Charaktere zur Auswahl, die alle mit besonderen Körpermodifikationen, Waffenerweiterungen und Spezialfähigkeiten angepasst werden können und unterschiedliche Taktiken sowie Kampfformationen ermöglichen. "SkillSync" erlaubt es, Cyber-Fähigkeiten, die man mit Teamkameraden in der Nähe gemeinsam hat, zu synchronisieren und so entscheidend zu verbessern. Auf diese Weise lassen sich zusammen verheerende Kombos ausführen.

Mit dem ersten Beta-Event, das vom 1. bis zum 4. Oktober 2015 stattfindet, will Nexon die Server einem Stresstest unterziehen. Eine zweite Beta soll bereits kurz darauf stattfinden. Spieler, die in dieser Phase bei der Beta mitmachen, können frühzeitig ihren Namen registrieren und einen exklusiven First-Assault-Waffenskin freischalten. Die Anmeldung erfolgt über die offizielle Seite. Zudem wurde ein Trailer veröffentlicht.

Quelle: Pressemeldung

Kommentare