Games.ch

Professor Layton und die Maske der Wunder

Ein Professor in Höchstform

Test Nico getestet auf Nintendo 3DS

Mit Bewertungen zwischen 93 und 96% gehören die Spiele des Knobelfranchises "Professor Layton" sicherlich zu den am Besten bewerteten Titel auf Games.ch. Auch weil sich die Reihe sehr gut verkauft, erscheint nun bereits Teil fünf in unseren Gefilden. Wir haben uns in das fiktive Monte D'Or begeben, um euch verraten zu können, warum ihr euch dieses Spiel unbedingt besorgen solltet.

Unheimliche Maske

Wie so oft ist es ein Brief. der Professor Layton auf weite Reisen schickt. Diesmal stammt er von Hershels Jugendfreundin Angela Ledore, welche in Monte D'Or haust. Im Ferienort spuckt es. Seit geraumer Zeit treibt ein maskierter Gentleman mit der Maske der Wunder sein Unwesen. Diese scheint verantwortlich für viele unerklärliche Ereignisse zu sein. Menschen werden zu Stein oder Personen entspringen aus Gemälden. Das ist natürlich ein klarer Fall für den Professor,  dessen Lehrling Luke Triton und Assistentin Emmy Altava. Die Geschichte wird euch zwischen 15 und 20 Stunden sehr gut unterhalten. Sie ist spannend, unvorhersehbar und originell.Screenshot

Besonders gefallen hat mir auch der Einblick in Laytons Jugend. Der Archäologe Layton war früher so gar nicht daran interessiert . Auch frisurentechnisch erstaunt der junge Hershel sehr. Mit buschiger Mähne statt Glatze und Zylinder hält man die beiden gar für unterschiedliche Charaktere. Doch seht unbedingt selbst! In den Jugendabschnitten des Spiels lernt ihr auch Laytons besten Freund Randall, sowie seine Eltern kennen.Screenshot

 

Kommentare