Games.ch

Hexologic - Test

Sudoku mal anders

Test Video Nico getestet auf iPhone

Wir mögen uns noch gut erinnern als wir vor fünfzehn Jahren in den Zug gestiegen sind. Die einen haben geraucht, die andern sprachen miteinander über das Wetter. Wieder andere lasen ein Buch, manch einer hatte ein Kreuzworträtsel angefangen und suchte nach der schönen Schweizer See-Stadt mit vier Buchstaben. Lange ist es her: Heute sieht die Welt bekanntlich anders aus. Wozu die ganze Rückblende? Nun, das erfahrt ihr wenn ihr den Review lest.

Ratespass für Unterwegs

Wie wir alle wissen, dominieren heute die Smartphones. Die viereckigen Unterhaltungsgeräte mit Touchscreen, die wir besitzen - oder besitzen sie am Ende gar uns? Unsere Zeit will das Smartphone mit vielerlei Dingen beanspruchen: Spotify, Internet oder etwa eine App, die uns lehrt wie wir weniger Zeit mit dem Smartphone verbringen können.

Im GAMES.CH-Testlabor zeigt sich heute “Hexologic“, das die Begriffe Hexagon und Logik miteinander verbindet. Dahinter versteckt sich ein kleiner Rätsel-Happen, der für einen Franken im AppStore zu erstehen ist.

Das Spiel ist sehr einfach bedienbar. Durch Tippen auf ein Hexagon, in der Anordnung verschiedener Hexagons, füllt ihr diesen mit Punkten. Bis zu drei Punkte könnt ihr in einem Hexagon unterbringen. Der Clou dabei ist, dass ihr die Formen so ausfüllen müsst, dass die Anzahl Punkte in einer Hexagon-Linie mit der vorgegebenen Zahl übereinstimmt. Das Spielprinzip ist relativ schnell erlernt und ähnelt stark Sudoku, dem beliebten asiatischen Knobler.

Screenshot

Das Spielprinzip streckt sich auf insgesamt 60 Levels, wovon jedes Level wohl zwischen 1-3 Minuten beanspruchen dürfte. Anfangs startet das Spiel gemächlich, doch mit steigender Levelgrösse oder Komplexität, zieht das Spiel den Schwierigkeitsgrad an. Es wird aber nie frustrierend schwer. “Hexologic“ findet eine ideale Mischung aus Anspruch und Zugänglichkeit. Unsere Gehirnzellen wurden jedenfalls optimal stimuliert.

Screenshot

Damit sich das einfache Spielprinzip nicht zu fest abnutzt, haben die Entwickler in regelmässigen Abständen neue Kniffe integriert. So gibt es beispielsweise Blöcke, die bereits eine fixe Anzahl punkten integriert haben – oder es gibt Zwillingsblöcke. Füllt ihr in einen der beiden Blöcke Punkte ein, so werden diese auch automatisch auf seinen Zwilling übertragen. Die Ergänzungen wurden gut umgesetzt, wenngleich man sich noch mehr davon gewünscht hätte. Zudem ist der Umfang insgesamt – verglichen mit anderen Spielen dieser Art – eher dürftig. Definitiv kann man den Franken aber auch schlechter einsetzen!

Unterwasser bis Oberwasser

Präsentiert wird das Spiel sehr schlicht. Im Grunde besteht das Spiel aus einer Art Fortschrittsbaum, die euch die absolvierten und zu absolvierenden Levels anzeigt sowie den jeweiligen Rätselstellungen. Der Look ist farbenfroh und der Hintergrund entspricht dem jeweiligen Setting, ob Unterwasser oder Dschungel. Ein Sound ist im Übrigen mit Ausnahme des Tons beim Tippen nicht vorhanden.

Fazit

Unterm Strich bleibt ein cleverer Puzzler, der uns den Knobler Sudoku für einmal von einer anderen Seite zeigt. Wir hatten unseren Spass mit “Hexologic“ und können es Fans von Rätselspielen durchaus empfehlen. Ihr dürft jedoch nicht erwarten, dass euch das Spiel mehrere Zugfahrten unterhalten wird – Dann doch lieber ein Buch.

"Hexologic" für einen Franken im App-Store herunterladen
"Hexologic" im GooglePlay-Store

"Hexologic" ist zusätzlich auf Steam und für die Nintendo Switch (im Store) verfügbar!

Kommentare