Games.ch

KARDS ab sofort für PC erhältlich

Sammelkartenspiel im WW2-Setting

News Video Michael Sosinka

Das digitale Sammelkartenspiel "KARDS" hat den Steam-Early-Access verlassen und ist jetzt kostenlos für den PC erhältlich.

1939 Games hat das digitale Sammelkartenspiel "KARDS" für den PC veröffentlicht, basierend auf den Szenarien des Zweiten Weltkriegs. Nach 12 Monaten schliesst der Titel des isländischen Entwicklers die Early-Access-Phase ab und steht nun auf Steam zum kostenlosen Download bereit. "KARDS gibt seinen Spielern das Kommando über eine abwechslungsreiche Auswahl der Einheiten von sieben bedeutenden Streitmächten des Zweiten Weltkriegs. Hier stellen Spieler Kartendecks aus historisch präzise nachgebildeter Infanterie, Artillerie, Panzern und Flugzeugen zusammen. Die mit passender Grafik, Soundeffekten und Musik zum Leben erweckten Karten sprechen CCG-Fans und Geschichtskenner gleichermassen an," heisst es.

Die weitere Beschreibung: "Mit dem Anspruch historischer Authentizität ersetzt KARDS nicht einfach die klassischen CCG-Schwerter durch Gewehre. Frische Inspiration bekommen die Spieler durch die Anwendung echter Gefechtstaktiken - unter anderem mit der innovativen Front-Mechanik, die es erfordert, dass die Spieler Bewegung und Reichweite ihrer Einheiten verwalten, um wirkungsvoll zu kämpfen. Die Front erlaubt es den Spielern, ihre unterstützenden Einheiten besser zu schützen und verlagert die Schlacht zu ihren Gegnern. Hierdurch entsteht ein besonderes strategisches Element - denn individuelle Taktiken müssen ausgespielt und Hauptquartiere geschützt werden. Diese simple Änderung führt eine zusätzliche Ebene ins Spiel ein, die beim Zusammenstellen der Decks beachtet werden muss."

Features von KARDS

  • Sieben Nationen aus dem Zweiten Weltkrieg - jede mit ihren Einheiten und Taktiken
  • Online-PvP und Ranglisten-Matches, inklusive schnellem Draft-Modus
  • Einzigartige Front-Mechanik für fortwährende Spielspannung
  • Lizenzierte und zeitgenössische Grafik erwecken die Spielepoche zum Leben
Quelle: Pressemeldung

Kommentare