Games.ch

Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk - Test / Review

Verirrt euch im Labyrinth!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

„Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk” ist der neuste Dungeon-Crawler von Nippon Ichi. Mit einer zynischen Hexe, einem lebenden Buch und einer Armee von Puppen nehmen wir einen mysteriösen Dungeon in Angriff, der neben gefährlichen Monstern auch tödliches Miasma bereithält. Wie gut unsere Expedition ins Ungewisse verlaufen ist? Wir verraten es euch.

Hexen und lebende Bücher

Als Spieler nehmen wir die ungewöhnliche Rolle eines lebenden Buches ein. Dieses einzigartige Werk namens „Tractatus de Monstrum“ enthält nämlich unsere Seele. Wir „arbeiten“ für die Hexe Dronya und ihre Assistentin Luca. Die zwei haben sich vorgenommen, das sagenumwobene Labyrinth der Stadt Refrain zu untersuchen. Unaussprechliche Schätze und Geheimnisse warten darauf, gelüftet zu werden. Doch das Labyrinth entpuppt sich als hochgiftig für Menschen, weshalb Dronya und Luca dort keinen Fuss setzen können. Die Drecksarbeit bleibt somit an uns hängen - und unserer Krieger-Puppen-Armee, die wir glücklicherweise erschaffen und befehligen können.

Die Story kommt von Anfang an ungewöhnlich daher. In gewohnter Nippon-Ichi-Manier erwartet euch reichlich Humor. Insbesondere die Beziehung zwischen Dronya und Luca weiss zu überzeugen (auch wenn Dronya manchmal arg böse ist). Die Handlung geht jedes Mal weiter, wenn wir genug neue Areale im Labyrinth erkundet haben. Dadurch ergibt sich ein angenehmer Wechsel zwischen Gameplay und Story.

Ein Labyrinth zum Entdecken

Das Labyrinth von Refrain ist immens und stellt in Wirklichkeit eine Vernetzung zahlreicher Dungeons dar. Wir erkunden es aus der Ego-Perspektive. Ähnlich wie in anderen Dungeon-Crawlern wird die Karte des jeweiligen Gebiets stets automatisch erweitert. Dennoch überrascht „Labyrinth of Refrain“ durch zahlreiche Interaktionsmöglichkeiten im Dungeon. Neben den typischen Rätseln und Hebeln, die wir von solchen Spielen erwarten, setzen einige Gebiete bestimmte Fähigkeiten voraus. Und diese erlernen wir glücklicherweise im Verlaufe des Spiels. So können wir beispielsweise bestimmte Wände mit einer neuen Fähigkeit zerstören und kommen so weiter voran. Zudem stehen uns manchmal mehrere Wege offen. Die Schwierigkeit der Gegner wird euch jedoch schnell verraten, ob ihr den richtigen Weg eingeschlagen habt.

Screenshot

Insgesamt erwartet euch ein riesiges Abenteuer im Labyrinth von Refrain, das mit Überraschungen und Herausforderungen nicht geizt.

Kommentare