Games.ch

Patapon 2

Ein getrommelter Nachfolger

Test Roger getestet auf Die Gilde: Gaukler, Gruften,Geschütze

"Pata Pata Pata Pon" trommelt es in diesem Fall nicht aus dem Busch, sondern aus den Lautsprechern der PSP.

Die kleinen, putzigen Gesellen aus dem ersten "Patapon" kehren aus dem Dschungel zurück und so tapsen die Minizyklopen, die wieder im bekannten Grafikstil gehlaten wurden, durch die farbenfrohe Welt. Am Spielprinzip, einer Mischung aus Rhytmus- und Strategiespiel, hat sich nicht viel verändert. Der Spieler, der von seinen Figuren als Gott verehrt wird, kann mittels rhytmischer Melodien seine Patapons durch die bunten Levels dirigieren.

Neu in der Zyklopen-Armee sind kleine, starke Helden, welche je nach Taktgefühl über zusätzliche Fähigkeiten verfügen. Diese Spezialkrieger können starke Attacken auf Gegner loslassen oder die eigenen Minikämpfer schützen. Wie im ersten Teil können die Patapons mit zusätzlicher Ausrüstung verstärkt werden. Die kleinen Krieger werden wie im Vorgänger aus den gesammelten Materialien erschaffen. Die sogenannten Rarepons entstehen jedoch durch das Aufrüsten der bestehenden Kämpfer mit Fleisch, Steinen, Hölzern anderen seltenen Materialien und Geld.

Neu verfügt das Spiel jetzt über einen Onlinemodus, über den man auch Kontakt mit anderen Spielern aufnehmen kann.

Kommentare