Games.ch

Demon Gaze II - Test

Auf jeden Fall einen Blick wert!

Test Video Giuseppe Spinella getestet auf PlayStation 4

Auge um Auge

Neben den zahlreichen Dialogen erwarten euch auch eine Menge Dungeons. Diese sind thematisch stark unterschiedlich und bieten viel Atmosphäre. Wie für Dungeon-Crawler üblich, wird in der First-Person-Perspektive gespielt. In den Dungeons müsst ihr (wie im Vorgänger) alle Portale eines Dämons aktivieren, damit dieser auftaucht und von euch besiegt werden kann. Wenn ihr ein Portale mit einem der verschiedener Edelsteine aktiviert, kommt es zu einem Kampf gegen Zufallsgegner. Je nach verwendetem Edelstein winken nach dem Kampf verschiedene Items als Belohnungen. Das ist die Hauptmethode, wie ihr im Spiel an nützlichen Gegenständen wie Waffen und Rüstungen kommt.

Screenshot

Besiegte Dämonen werden zu Partymitgliedern. Mehr als 15 verschiedene Dämonen rekrutiert ihr auf diesem Wege. In eurer Party können maximal fünf auf einmal zusammen kämpfen. Aufgrund dieser Neuerung könnt ihr keine eigenen Charaktere mehr kreieren. Die Dämonen haben zudem bereits vordefinierten Klassen und Rollen. Dadurch habt ihr weniger Customization-Möglichkeiten. Dadurch wird das Spiel etwas einfacher, da ihr die Builds der Charaktere gar nicht vermasseln könnt. „Demon Gaze II“ ist besonders einsteigerfreundlich, bietet aber trotzdem genug Herausforderungen.

Entfessle den Dämonen

Das Kampfsystem ist rundenbasiert und traditionell gehalten. Jeder Kämpfer hat eine bestimmte Rolle, sei es Tank, DPS oder Heiler. Jeder verfügt über verschiedene Fähigkeiten. Die SP-Leiste ist eine der coolsten Neuerungen: Sobald diese Star-Gauge gefüllt ist, könnt ihr Sigma entweder mit einem Dämon fusionieren oder die echten Formen eurer Dämonen zu Tage bringen. In beiden Fällen ergibt sich ein beträchtlicher Boost, der euch den Sieg sichern kann. Neue Moves stehen nach diesen Verwandlungen zur Verfügung oder zumindest erhalten eure Moves nützliche Zusatzeffekte. Natürlich kehrt alles wieder zum Alten zurück, sobald die Star Gauge leer ist. Insofern sollte diese Kraft zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden.

Screenshot

„Demon Gaze II“ setzt einiges an Grinding voraus. Eure Lieblingsdämonen werden vor allem durch Dates mit Sigma stärker. Nach dem Erhalt bestimmter Items dürft ihr eine „Wartung“ an den Dämonen vornehmen. Unter Wartung versteht man das Anklicken einer schönen Grafik/Zeichnung des Dämons. Klickt die richtigen Stellen an und eure Freundschaftsleiste steigt. Das klingt jetzt pervers, ist aber recht harmlos. Nicht vergleichbar mit „Criminal Girls: Invite Only“ und anderen doch recht freizügigen japanische Games. Durch die Verabredungen werden dann sowohl der jeweilige Dämon wie auch Sigma stärker. Es ist ein nettes Extra, dass uns die Charaktere näherbringt und oft lustige Szenen enthält.

Kommentare