Games.ch

Aufklärung zum Gears of War-Film

Fans haben sich Sorgen gemacht

News Michael Sosinka

Da der "Gears of War"-Film in einer alternativen Realität stattfinden wird, haben sich einige Fans schon sorgen gemacht. Rod Fergusson klärt das jetzt auf.

Screenshot

Rod Fergusson, der Studio-Chef von The Coalition, sagte zuletzt zum "Gears of War"-Film (wir berichteten): "Damit der Film erfolgreich sein kann, muss es zuerst ein grossartiger Film und dann ein Gears-Film sein. Im Grunde genommen war die Art und Weise, wie wir uns geeinigt haben, dass wir sagten: Oh, der Film sollte in einer alternative Realität stattfinden. Er sollte nicht von der Spielgeschichte abhängig sein und auch nicht die Story der Spiele beeinflussen."

Über diese alternative Realität haben sich die Fans allerdings grosse Sorgen gemacht, weil sie befürchteten, dass der Film kein richtiges "Gears of War" sein würde. Das wollte Rod Fergusson jetzt aufklären. Er bestätigt zwar nochmals, dass es eine alternative Realität sein wird, doch erstellte klar, dass das nicht bedeuten muss, dass keine bekannten Charaktere auftreten. Wir könnten also durchaus Marcus Fenix sehen. Es geht nur darum, dass der Film nicht zum Kanon der Spiele gehört. Details zum Plot wollte Rod Fergusson nicht nennen.

Dave Bautista (Drax aus "Guardians of the Galaxy") würde gerne die Rolle von Marcus Fenix übernehmen, aber dazu konnte Rod Fergusson keine konkreten Angaben machen. Er findet Dave Bautista zwar toll, vor allem in der Rolle von Marcus Fenix, aber Rod Fergusson hat keine Kontrolle über das Casting und ausserdem ist noch nicht bestätigt, ob Marcus Fenix im Film auftauchen wird.

Kommentare