Frische Infos zur PlayStation VR 2

Einblicke in das Benutzererlebnis

News Exklusiv sebastian.essner

Sony versorgt uns mit frischen Informationen zur "PlayStation VR 2". Nein, wir wissen immer noch nicht, wann das VR-Headset zu welchem Preis erscheint (diesbezüglich sollten wir aber bald schlauer sein). Vielmehr gibt es weitere Einblicke, die das Benutzererlebnis genauer beschreiben. Das “Virtual Reality”-Headset bietet dabei einige Komfort-Features, die das Abtauchen in virtuelle Welten noch angenehmer gestalten.

Screenshot

Die Funktion der Durchlassansicht ermöglicht es etwa den Spielern über die Betätigung der Funktionstaste am Headset jederzeit die reale Umgebung einsehen zu können, um beispielsweise die PS VR2 Sense-Controller im Spielbereich zu sehen. Darüber hinaus steht über die Karte im Control Center das Feature zur Verfügung, schnell zwischen Umgebung und der Ansicht der PS VR2-Inhalte zu wechseln und optional Einstellungen vorzunehmen.

Übertragungsfunktion der PS VR2

Während des Spielens können sich die Nutzer der "PlayStation VR 2" dank der Übertragungsfunktion des Headsets selbst filmen, sobald eine HD-Kamera für PS5 an die Konsole angeschlossen ist.

Angepasster Spielbereich

Mithilfe der PS VR2 Sense-Controller und der integrierten Kameras kann der Spielbereich für das PS VR2-Headset individuell an die Gegebenheiten der Umgebung angepasst werden. Über die Kameras des Systems lässt sich der Raum scannen, mit den PS VR2 Sense-Controllern ist der Spielbereich zudem darüber hinaus erweiterbar.

VR-Modus und Kinomodus

Über den VR-Modus lassen sich VR-Spielinhalte in einer 360-Grad-Ansicht einer virtuellen Umgebung in HDR, mit einer Auflösung von 4000 x 2040 und einer Bildfrequenz von 90Hz / 120Hz wiedergegeben. Im Kinomodus des Headsets werden das PS5-System und die Benutzeroberfläche und alle Inhalte im Nicht-VR-Modus sowie Medienwiedergaben auf einer virtuellen Kinoleinwand angezeigt. Dort können die Spieler HDR, eine Auflösung von 1920 x 1080 samt 24/60 Hz sowie eine Bildfrequenz von 120 Hz erwarten.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare