Games.ch

Spielerzufriedenheit ist EA wichtiger als Verkaufszahlen

Battlefield 1 mit grösstem Engagement

News Richard Nold

EA hat seine Businessziele umgeändert. Für das Unternehmen zählt die Spielerzufriedenheit nun schon fast mehr als die reinen Verkaufszahlen.

Screenshot

Ziel eines jeden Unternehmens ist es Profit zu generieren. Das ist auch EA äusserst wichtig, doch laut Laura Miele, Executive Vice President von EA, seien dem Spieleunternehmen nun andere Aspekte von grösserer Bedeutung. Demnach würde man aktuell die Spielerzufriedenheit als wichtigen Performance-Index betrachten.

Mit einem neuen Tool misst EA nun, ob Spieler die Spiele von EA weiterempfehlen würden und wie die Community generell über den Publisher denkt. Dieser Wechsel der Sichtweise erfolgte unter anderem dadurch, dass man Spiele nun verstärkt als Service ansehen wolle. Laut Miele würde man nun Spielermeinungen auswerten und das Community-Engagement messen, statt jeden Dollar zu zählen, der durch den Verkauf generiert wurde. Der Ego-Shooter „Battefield 1“ soll sich laut Miele über das grösste Engagement der Community freuen.

Kommentare