Games.ch

Stadia braucht 25-30 Megabits

Input-Lag bei 166ms & Artefakte

News Video Michael Sosinka

Die Cloud-Gaming-Plattform Stadia wird für einen 4K-Stream zirka 30 Megabits pro Sekunde benötigen. 1080p braucht weniger.

Es gibt wieder einige Details zu Googles neuer Cloud-Gaming-Plattform Stadia. Dabei geht es um die benötigte Bandbreite. Der Stadia-Chef Phil Harrison sagte dazu: "Mit unserem Project Stream Test am Ende des letzten Jahres, der bereits im Oktober begann, konnten wir vieles davon testen. Um 1080p und 60 Bilder pro Sekunde zu erhalten, wurden ca. 25 Megabits pro Sekunde benötigt. Tatsächlich verwenden wir weniger als das, aber das ist der Punkt, an dem wir unser empfohlenes Limit setzen. Mit Innovationen, die wir seitdem auf der Streaming- und Kompressionsseite gemacht haben, werden wir auf 4K kommen, wenn wir die Bandbreite nur auf etwa 30 Megabits pro Sekunde erhöhen. Wenn man weniger Bandbreite hat, gibt es eine geringere Auflösung."

Währenddessen konnte sich DigitalFoundry mit der Stadia-Version von "Assassin's Creed Odyssey" beschäftigen. Das Spiel wurde mit 1080p und 30 FPS unter Verwendung von WiFi und einer Internetverbindung von etwa 200 Mbits getestet. Man beobachtete einen Input-Lag von 166ms, was kein all zu schlechter Wert ist. Ein "Worst-Case-Szenario"-Test mit einer 15 Mbits-Verbindung kam auf 188ms. Im Vergleich dazu hat die Xbox One X-Version von "Assassin's Creed Odyssey" ebenfalls eine Latenzzeit von 166ms. High-End-PCs kommen auf 100ms. Während schnellen, detaillierten und actionreichen Szenen hat DF ausserdem eine Artefaktbildung bemerkt. Dennoch ist DF optimistisch. Es ist das beste Streaming-Ergebnis, das die Technikexperten bisher erlebt haben. Ihr könnt euch übrigens auch ein Gameplay-Video zur Stadia-Version von "Doom Eternal" anschauen.

Quelle: kotaku.com

Kommentare