Games.ch

Oskari Häkkinen verlässt Remedy

Gründet Mobile-Studio

News Michael Sosinka

Oskari Häkkinen, der Head of Franchise Development bei Remedy Entertainment, hat das Studio verlassen, um eine Mobile-App zu entwickeln.

Screenshot

Oskari Häkkinen, der Head of Franchise Development bei Remedy Entertainment, war für Marken wie "Max Payne" und "Alan Wake" verantwortlich, aber nun hat er das Studio verlassen, um Futurefly zu gründen. Das neue Studio hat momentan neun Mitarbeiter und arbeitet an einer App für Mobile-Geräte. Dabei soll es sich um eine Art Messenger wie "WhatsApp" handeln, der jedoch einen Spieleaspekt hat.

Die Idee dazu ist Oskari Häkkinen bereits Anfang 2014 gekommen und er hat die App in der Freizeit weiter entwickelt. Noch will er nichts zeigen, da man aber gut voranschreitet, soll das bald geschehen. Wer bei Remedy Entertainment die Nachfolge von Oskari Häkkinen antritt, ist noch unklar. Dort wird weiter an "Quantum Break" gearbeitet, das im nächsten Jahr für die Xbox One erscheinen soll.

Kommentare