Games.ch

Respawn & Oculus gewinnen Oscar für Medal of Honor-Doku

Projekt für das VR-Spiel

News Jasmin Peukert

Eine Dokumentation, die von den beiden Studios koproduziert wurde und bei dem Anthony Giacchino Regie führte, gewann den Academy Award für den besten dokumentarischen Kurzfilm.

Respawn Entertainment ist ein AAA-Studio und hat in den vergangenen Jahren Spiele wie „Titanfall“, „Titanfall 2“ und „Apex Legends“ hervorgebracht. Nun hat das Studio gemeinsam mit Oculus auch bei den Oscars bleibenden Eindruck hinterlassen, denn ihr Dokumentarfilm „Colette“ hat eine der berühmten Figuren gewonnen.

Der Dokumentarfilm handelt von einer ehemaligen Kämpferin der französischen Résistance und wurde für das VR-Spiel „Medal of Honor: Above and Beyond“ gedreht. Die mittlerweile 92-jährige Colette Marin-Catherine kehrte nach 74 Jahren nach Deutschland zurück, um das Konzentrationslager in Nordhausen zu besuchen, in dem einst ihr Bruder ums Leben kam.

Kommentare