Games.ch

Änderungen am Rückstoss-System in Rainbow Six Siege

Werden zuerst auf dem Test-Server ausprobiert

News Michael Sosinka

Ubisoft überarbeitet das Rückstoss-System in "Rainbow Six Siege". Die Änderungen werden auf dem Test-Server ausprobiert.

Screenshot

Ubisoft hat bekannt gegeben, dass man am Rückstoss-System in "Rainbow Six Siege" arbeitet: "Bei unserem Rückstosssystem tritt momentan ein Fehler auf, der hauptsächlich Automatikwaffen betrifft. Er führt dazu, dass Kugeln gelegentlich nicht dort landen, wo das Fadenkreuz hinweist. Wir werden das beheben, indem wir Änderungen an der Funktionsweise unseres Rückstosssystems vornehmen. Die Änderungen werden wir beim nächsten Test auf dem Testserver implementieren. Unser Ziel ist es, ein sauberes, akkurates Schusssystem zu bieten, das weder das grosse Können eines Spielers nicht würdigt, noch ungerechtfertigte Kopfschüsse registriert, wenn man auf den Torso gezielt hat."

Es wird ergänzt: "Im Laufe des letzten Jahres haben wir zur Behebung dieses Fehlers mehrere Prototypen für technische Lösungen entwickelt, jedoch hatten alle erhebliche Nachteile. Wir waren bei einem Grossteil dieser Lösungen nicht davon überzeugt, sie umzusetzen. Die gewählte Lösung veränderte das Rückstossverhalten und machte seine Steuerung unbedeutend, weshalb der gesamte Rückstoss im neuen System umgestaltet werden musste. Wir führten umfangreiche Anpassungen an den Grundzügen des Rückstosssystems durch, die wir im September 2017 auf dem TTS testeten. Nach dem Feedback von dieser Testserver-Session haben wir unsere Vorgehensweise bei der Behebung des Problems geändert. Im Zuge dessen haben wir uns von vorhersehbarem Rückstossverhalten verabschiedet und eine andere Lösung gefunden, die keinen vorhersehbaren Rückstoss beinhaltet."

"Mit dieser neuen Ausrichtung wollen wir sicherstellen, dass der Rückstoss jeder Waffe so nah wie möglich am Original ist. Wir haben hart gearbeitet, um das einzigartige Schuss-Feeling von Siege zu perfektionieren, indem wir Zehntausende von Kugeln abgefeuert haben, ständig zwischen beiden Systemen hin- und hergewechselt sind und neue Durchläufe erprobt haben, um die neuen Rückstossarten ihren realen Vorbildern näherzubringen," heisst es weiter. Die Änderungen werden in der nächsten Phase auf dem Test-Server zur Verfügung stehen.

Kommentare