Games.ch

Spyro: Reignited Trilogy - Test / Review

Der lila Drache ist zurück!

Test Video larissa.baiter@games.ch getestet auf PlayStation 4

Mit der "Spyro Reignited Trilogy" bekommen die ersten drei Spyro-Spiele ein neues Gewand. Die Trilogy umfasst "Spyro the Dragon", "Spyro Riptos Rage" und "Spyro Year of the Dragon". Drei grandiose Kulttitel in einen Release verpackt. Doch was hat sich verändert? Was ist geblieben? Und kann uns der kleine lila Drache noch einmal so begeistern?

Nostalgie pur

Spyro ist neben Crash Bandicoot, Mario und Sonic eine der bekanntesten Kultfiguren der Videospielindustrie. Der kleine lila Drache eroberte bereits 1998 unsere Herzen. Die Spiele überzeugten damals in ihrer ersten Version mit Liebe zum Detail, coolen Moves und einer einfachen, aber liebevollen Geschichte.

In jedem Teil gilt es, einen Superschurken und seine Gehilfen zu bezwingen. Dabei wird Spyro von seiner treuen Libelle Sparx und diversen Weggefährten unterstützt. Unterwegs sammelt Spyro Schätze ein, für die er sich neue Fähigkeiten kaufen oder Level freischalten kann. Die Level sind zwar linear gestaltet, trotzdem gibt es immer wieder Geheimgänge oder versteckte Schätze zu entdecken. Durch die verschiedenen Fähigkeiten oder freizuschaltende Begleiter können einzelne Level erst zu einem späteren Zeitpunkt komplett durchgespielt werden. Das erhöht den Reiz, Level erneut zu besuchen und fehlende Edelsteine einzusammeln. Ein Garant für viele Stunden Spielspass, bei dem die Zeit sehr schnell vergeht.

Gutes beibehalten, Schlechtes teilweise ausgebessert

Doch weshalb soll man Spiele, die man schon einmal gekauft hat, noch einmal zulegen? Die "Spyro Reignited Trilogy" wartet mit einer detaillierter Grafik auf euch. Diese wird mit einem stimmungsvollen, neuen Soundtrack untermalt. Spieler, die das Original noch nicht kennen, erhalten die Möglichkeit, das tolle Spiel mit aktualisierter Grafik kennenzulernen. Wer vor Jahren die Spyro-Spiele schon durchgespielt hat, bekommt die Möglichkeit, alte Erinnerungen erneut aufleben zu lassen und wird sich in die überarbeitete Grafik und den tollen Soundtrack verlieben.

Screenshot

An der Spielmechanik, der Geschichte, dem Levelaufbau und auch an den geheimen Verstecken wurde nichts verändert. Gleich geblieben ist auch die Steuerung. Das ist per se nicht schlecht, bringt es doch das alte Spielgefühl von damals zurück. Leider erweckt sie auch die Frustration von früher. Gerade beim Fliegen und Tauchen ist die Steuerung extrem mühsam. Das sorgt zwar für ein besonders authentisches Erlebnis, doch darauf hätten wir gerne verzichten! Trotz dieses Mankos verzaubern die Spiele und lassen euch die Zeit vollkommen vergessen.

Kommentare