Games.ch

Star Wars: Battlefront – Eine Woche mit der Macht

Das sind unsere Pros und Cons zum aktuellen EA-Titel

Artikel Stefan Tschumi

"Star Wars: Battlefront", einer der grössten Spiele-Titel des Jahres 2015. Viel wurde im Vorfeld darüber geschrieben. Es wurde diskutiert. Von vielen Seiten hagelte es Kritik. Die Verunsicherung, vor allem unter den eingefleischten "Star Wars"-Fans – und ich bin selber einer davon, war gross. Da der Titel nun seit einer Woche als Vollversion vorliegt, hat sich mittlerweile ein klareres Bild herauskristallisiert. Wir haben ja auch schon in unserem Review darüber berichtet. Und wir haben weiter gespielt. Immer weiter.

Screenshot

Was waren wir "Star Wars"-Fans in den letzten Jahren doch vom Schicksal gebeutelt. Was die Filme angeht, so erinnern wir uns vor allem noch an Jar Jar Bings, der irgendwie so gar nicht ins "Star Wars"-Universum passt. Und dann kauft sich auch noch Disney die Rechte an "Star Wars". Disney... Das kann ja nur schlecht kommen.

Zum Glück hat uns Disney im Vorfeld bewiesen, dass dies nicht zwingend sein muss, denn mit den Rechten an Marvel und den ersten Marvel-Filmen aus dem Hause Disney, wurde ein super Job gemacht. Ein Job, der vor allem auch die grosse Fangemeinde glücklich macht. Denn bekanntlich gibt es keine härteren Kritiker als die wirklichen Fans. Und so hoffen wir im Dezember auf einen wunderbaren neuen Film aus dem Star Wars Universum.

Screenshot

Jetzt schon wurden wir in Sachen Games beglückt. Und auch hier wurden im Vorfeld ähnliche Bedenken wie bei den Filmen geäussert. Denn bekanntlich steht hinter “Star Wars: Battlefornt“ das Entwicklerstudio EA DiCE. Die Jungs also, die mit "Battlefield" für die totale Zerstörung sorgen. Und hier sind wir beim Punkt. Denn Star Wars ist nicht Battlefield. Star Wars ist kein Shooter im klassischen Sinne. "Star Wars" ist mehr. "Star Wars" geht tiefer. Und glaubt mir, ich hatte sie alle. Angefangen bei "Star Wars Rebell Assault", "X-Wing", "Dark Forces", über "Jedi Knight", "Knights of the Old Republic", "TIE Fighter", "Roque Squadron", "The Old Republic", "The Force Unleashed", "Die dunkle Bedrohung" und und und. Gut, vielleicht ist alle ein wenig übertrieben, aber eine ganze Menge. Und ach ja, da war ja auch noch der Titel "Bounty Hunter". Also man sieht, "Star Wars"-Games gibt es viele. Leider auch viele die nur zum Zwecke der Kapital-Generation ihren Weg ins Leben fanden. Für Fans schade. Denn sie wollen eintauchen in die Welt von "Star Wars". Sie wollen tolle Geschichten aus diesem Universum. Zeit also, dass mal wieder ein richtiger Star Wars-Knaller auf den Markt kommt.

Grafisch auf jeden Fall, serviert EA DiCE genau das. Und ich glaube, nach dieser Zeit des intensiven Spielens können wir sagen: Es gibt gute Gründe für das Spiel und es gibt Gründe dagegen. Aber alles der Reihe nach. Zuerst einmal wollen wir einen Blick auf die lohnenswerten Seiten werfen:

Kommentare