Games.ch

Activision Blizzard entlässt Mitarbeiter aus dem E-Sport-Bereich

Weil es keine physischen Events gibt

News Michael Sosinka

Activision Blizzard hat Mitarbeiter aus dem E-Sport-Bereich entlassen, aber wie viele Personen betroffen sind, da variieren die Zahlen.

Screenshot

Activision Blizzard hat laut einem Bericht von "Variety" zirka 50 Mitarbeiter aus dem gesamten E-Sport-Bereich entlassen, zu dem die "Overwatch League", die "Call of Duty League" und andere Turniere gehören. Das Unternehmen begründet die Entlassungen mit dem Fehlen von physischen Events während der Corona-Pandemie.

"Die Spieler entscheiden sich zunehmend dafür, sich mit unseren Spielen digital zu verbinden. Alles, was wir tun, geschieht durch die Linse unserer Spieler, und im vergangenen Jahr haben wir untersucht, wie wir ihre Bedürfnisse am besten bedienen können. Das E-Sport-Team musste, ähnlich wie die traditionelle Sport-, Unterhaltungs- und Broadcasting-Industrie, sein Geschäft aufgrund der Auswirkungen der Pandemie auf Live-Events anpassen," so ein Sprecher von Activision Blizzard.

Der bekannte Gaming-Journalist Jason Schreier hat auch Informationen zu dem Thema. Laut ihm wurden allerdings mehr als die 50 Mitarbeiter entlassen. "Dutzende von Mitarbeitern im gesamten Unternehmen waren betroffen, nicht nur bei den Live-Events Zusätzlich zu einer 90-tägigen Abfindung und einem Jahr Gesundheitsvorsorge erhielten die entlassenen Mitarbeiter Geschenkkarten im Wert von 200 US-Dollar für das Battle.net," so Jason Schreier.

Er ergänzte: "Activision Blizzard hat ursprünglich angekündigt, dass es sich bei den Entlassungen um 50 Personen in den Abteilungen E-Sport und Live-Events handelt, aber die tatsächliche Zahl scheint viel höher zu sein. Eine Person, die damit vertraut ist, sagt, dass es weniger als zwei Prozent der Gesamtbelegschaft waren (zwei Prozent wären etwa 190)."

Quelle: variety.com

Kommentare