Games.ch

Zwei neue Guinness Weltrekorde in EVE Online

Die teuerste Videospiel-Schlacht und...

News Roger

CCP Games gibt heute bekannt, dass die EVE-Piloten gleich zwei neue Guinness Weltrekorde in "EVE Online" aufgestellt haben, dem spielerbestimmten Massively Multiplayer Online (MMO)-Spiel. Anlass war eine gewaltige Schlacht, die aus dem laufenden Spieler-Krieg entstanden ist. Über 5.000 Spieler*innen trugen untereinander aus, was mittlerweile als das „Massaker von M2-XFE“ bezeichnet wird und als Zusammenstoss zweier der grössten spielergeführten Koalitionen von EVE Online am Silvesterabend begann

Screenshot

.

Die beiden neuen Guinness Weltrekorde

  • Teuerste Videospiel-Schlacht (378.012 US-Dollar)
  • Meiste in einer Schlacht von EVE Online verlorene Titans (257)

Die Ereignisse der Schlacht und ihre Bedeutung für die "EVE Online"-Spieler werden in diesem Blog von CCP Games detailliert behandelt: Das Massaker von M2-XFE – Die (bis heute) gewaltigste Schlacht in der Geschichte der Videospiele

Einige Zahlen

Über 5.000 Spieler und Spielerinnen nahmen am Massaker von M2-XFE teil, verteilt auf zwei der grössten Koalitionen – The Imperium und PAPI, mit über 1.000 Titans, 400 Superträgern und 400 Dreadnoughts. Im Schlachtgetümmel wurden eine enorme Anzahl von Titans (257) zerstört – dem grössten in "EVE Online" verfügbaren Schiffstyp – sowie 6 Superträger, 50 Träger und 50 Dreadnoughts. Insgesamt wurden 3.404 Schiffe zerstört. Die Verluste belaufen sich auf insgesamt 29.111.604.784.863 ISK, was 378.012 US-Dollar entspricht und den bisherigen GUINNESS WELTREKORD von 302.387 US-Dollar für die Verluste durch das Blutbad von B-R5RBB aus dem Jahr 2014 (Blutbad von B-R5RB) deutlich in den Schatten stellt.

Seit Juli 2020 hat sich ein gewaltiger, von Spielern vorangetriebener Konflikt zwischen Allianzen in "EVE Online" entwickelt. In dem als „World War Bee 2“ bezeichneten Konflikt haben mehr als 130.000 Spielerinnen um Gebiete im Spiel und politische Dominanz gekämpft. World War Bee 2 ist der dritte derartige Krieg seit der Veröffentlichung des Spiels in 2003, wobei das Massaker von M2-XFE als die bisher teuerste Auseinandersetzung in dem laufenden Konflikt hervorsticht. Zum Gedenken an das Massaker von M2-XFE und die tapferen Spielerinnen, die an ihm teilgenommen haben, wird CCP Games in naher Zukunft ein Denkmal im Spiel einweihen – als Zeugnis der unbeugsamen Kapselpiloten von New Eden.

„Wieder einmal hat EVE Online gezeigt, zu welch überwältigenden Ereignissen es im Universum von New Eden mit seiner von den Spielern bestimmten Welt kommen kann. Zuzusehen, wie sich das Massaker von M2-XFE entfaltet, war für uns bei CCP nicht nur visuell atemberaubend. Nichts von alledem wäre ohne unsere enorm engagierten Spieler und Spielerinnen auf der ganzen Welt möglich gewesen, und wir danken ihnen, dass sie unsere Vision von dem teilen, was EVE Online sein kann.“

Hilmar V. Pétursson, CEO von CCP Games

„Das Massaker von M2-XFE ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von EVE Online und seiner Spielerschaft. Der sich im letzten Jahr zusammenbrauende Krieg in New Eden war nicht weniger als aussergewöhnlich. Wir sind sehr dankbar, dass unsere virtuelle Welt nicht nur einen, sondern gleich zwei GUINNESS WELTREKORDE aufgestellt hat. Das wäre ohne unsere engagierte Community niemals möglich gewesen.“

Bergur Finnbogason, Creative Director von EVE Online

„Das grenzenlose Potenzial von EVE Online bietet uns erneut eine epische, rekordverdächtige Schlacht, die sowohl menschliches als auch technologisches Können auf die Probe stellt. Kein anderes Spiel hat eine derart leidenschaftliche, engagierte und fähige Community, weshalb es nach fast 20 Jahren noch immer als das ultimative Weltraum-MMO gilt. Wir gratulieren allen Beteiligten – natürlich auch denjenigen, die sich nun die Wunden lecken. Auch sie werden zustimmen, dass es eine Schlacht war, an die man sich noch lange erinnern wird.“

Craig Glenday, Chefredakteur von Guinness World Records

Einige der EVE-Piloten, die das Massaker von M2-XFE erlebt haben, teilen Eindrücke von der Schlacht:

„Das war ein Kampf mit blossen Händen und blutigen Knöcheln um eine Hinterwald-Keepstar in einem System, das keine Rolle spielte – und es wurde zu einem der folgenreichsten Gefechte der Geschichte von EVE, das mehr als 14 Stunden andauerte und in dem mehr Titans zerstört wurden als in allen anderen grossen Titan-Schlachten zusammen. Es war toll, dabei zu sein und den gesamten Kampf von Anfang bis Ende live im Stream zu verfolgen … auch wenn es mich eine Titan gekostet hat.“

Brisc Rubal, The Imperium

„Diese Schlacht war ein wenig wie ein Pokerspiel, bei dem beide Spieler mehrere Jahre lang Waffen gehortet haben und dann All-in gegangen sind. Eine Seite begann, den Kampf bis zum Maximum ihrer Ressourcen zu eskalieren, und die andere Seite zog voll mit – nicht nur in Bezug auf die Manpower, sondern auch den Wert der eingesetzten Mittel. Es ist selten in EVE, dass in einem einzigen Kampf so viel auf dem Spiel steht, denn die Verluste können jahrelange Bemühungen Tausender beteiligter Spieler zunichte machen. In diesem seltenen Fall ist es jedoch passiert und hat das grösste Gefecht ausgelöst, das wir je gesehen haben – sowohl was die Anzahl der beteiligten Piloten als auch die Menge der zerstörten Assets angeht. Wirklich bemerkenswert.“

Gobbins, PAPI

Quelle: Pressemeldung

Kommentare