Games.ch

Rez-Schöpfer Tetsuya Mizuguchi im Interview

Der Flow-Papst spricht über die Games der Zukunft

Interview Video Achim Fehrenbach

Also auf nonverbaler Ebene...

Ja. Wir werden zwar immer noch verbale Kommunikation verwenden. Aber wir können sie erweitern und verstärken. Kommunikation kann glücklicher und sehr viel emotionaler werden.

Wie könnte ein soziales Netzwerk der Zukunft aussehen - in Bezug auf Synästhesie?

Wenn ich an Twitter, Facebook und SMS denke... dann ist ein das ein minimaler Austausch an Gefühlen. Das ist noch nicht die Erfahrung, die wir suchen. Es werden immer noch einfach nur Informationen ausgetauscht. Aber in der Zukunft werden wir Erfahrungen austauschen können!

Erfahrungen, die wir selbst gemacht haben, an einem ganz bestimmten Ort?

Ja. Wir werden räumliche Beschränkungen überwinden können - und vielleicht auch zeitliche. Wir werden uns mit Erfahrungen anderer Personen in der Vergangenheit verbinden können.

Rez Infinite: Area X reveal trailer (PS4/PSVR)

Wie definieren Sie Synästhesie in Computerspielen? Was umfasst sie?

Wenn man eine Idee hat oder von einem Gedanken durchzuckt wird - welche Form hat das dann? Ich denke, das besteht nicht nur aus Text, Geräuschen oder Bildern. Es ist eher - auf ganz natürliche Weise - ein multimodaler Mix. Um aus ihm aber etwas herauszuholen, müssen wir etwas aufschreiben, in Text überführen - ganz egal, ob das jetzt Japanisch, Deutsch oder Englisch ist. Vielleicht ist es auch eine Zeichnung oder eine Reihenfolge von Geräuschen. So ist das in der Geschichte unserer Kommunikation stets abgelaufen. Aber das ist nicht multimodal. In unserem Verstand und in unserem Körper haben wir ständig multimodale, synästhetische Bilder. Aber wenn wir etwas ausdrücken wollen, müssen wir das beschneiden, verändern, umschreiben oder in eine andere Form bringen. Für mich ist das nicht mehr die reine Form.

Kommentare