Games.ch

Microsoft verpflichtet sich der Sicherheit der Spieler

Mehrere Massnahmen geplant

News Michael Sosinka

Microsoft will die Sicherheit aller Spieler schützen. Darauf ist jetzt der Xbox-Chef Phil Spencer umfangreich eingegangen.

Screenshot

Microsoft will eine sichere Umgebung für Spieler schaffen, egal auf welcher Plattform. In diesem Zusammenhang wird der Rest der Branche eingeladen, sich anzuschliessen. Der Xbox-Chef Phil Spencer ist umfangreich auf dieses Vorhaben eingegangen: "Wir verpflichten uns, wachsam, proaktiv und schnell zu sein. Wir identifizieren Missbrauch und Missbrauchspotenziale auf unserer Plattform und beheben Probleme schnell. Wir sind bestrebt, die Zusammensetzung unseres Sicherheitsteams so zu erweitern, dass wir zukünftige Sicherheitsprobleme und -lösungen noch besser erkennen können. Da Hass und Belästigung keinen Platz im Gaming finden sollten, haben wir eine aktualisierte Version unserer Xbox Community-Standards veröffentlicht. Wir möchten damit erreichen, dass Sicherheit und Spielspass für uns alle gewährleistet sind."

Er ergänzte: "Wir statten dich mit Tools aus, um dein Spielerlebnis und deine Sicherheit selbst zu gestalten. In diesem Sommer unterstützen wir unsere offiziellen Club Community-Manager mit Moderationsfunktionen, die dazu beitragen, sichere Räume für Fans zu schaffen, in denen sie über ihre Lieblingsspiele diskutieren können. Wir planen, bis Ende des Jahres neue Möglichkeiten der Inhaltsmoderation auf Xbox Live einzuführen. Die Erstellung eines Kinder- oder Jugendkontos ist für Eltern und Erziehungsberechtigte der einfachste Weg, um Spielzeit, Inhalte und Ausgaben der Familie jederzeit zu überprüfen. Obwohl bisher mehr als 26 Millionen Kinder- und Jugendkonten erstellt wurden, werden wir es Eltern und Erziehungsberechtigten, die neu in der Gaming-Welt sind, noch leichter machen, Kinder- oder Jugendkonten zu erstellen und zu verwalten."

"Wir verpflichten uns, in der gesamten Spielindustrie an Sicherheitsmassnahmen zu arbeiten. Da wir alle Spieler schützen wollen, werden wir offen Sicherheitsinnovationen mit unserer Branche teilen, so wie Microsoft die PhotoDNA-Technologie universell für alle zugänglich gemacht hat. Von der Polizei bis zur Technologieindustrie wird damit die Verbreitung von Kinderpornographie bekämpft. Heute arbeiten mehrere Teams in Bereichen wie Moderation, Benutzerforschung, Datenanalyse und anderen bereits mit Industriepartnern zusammen, um Erkenntnisse und bewährte Verfahren in den Bereichen Sicherheit und Datenschutz auszutauschen," so Phil Spencer weiter. "Unsere Industrie muss genauso leidenschaftlich an der Sicherheit arbeiten wie an den Spielen selbst. Wir laden alle Gamer und Industriepartner ein, sich uns anzuschliessen und diese Prinzipien zu befolgen, um unseren Beitrag zu leisten: Spiele für jedermann zugänglich zu machen und die Spieler zu schützen."

Kommentare