Games.ch

The Division 2 - Vorschau

Lust auf Loot

Vorschau Video Ulrich Wimmeroth

Ubisofts Taktik-Shooter „The Division“ macht Laune, zeigte sich im Endgame aber dann doch eher als Motivationsbremse. Die Kritik haben sich die Entwickler von Massive Entertainment zu Herzen genommen und so soll es im zweiten Teil gleich von Beginn an reichlich Inhalt, 8-Spieler Raids und neue Spezialisierungen geben.

Raus aus Manhattan, rein in die US-amerikanische Hauptstadt Washington D.C.: Gute sieben Monate sind nach dem Ausbruch der verheerenden Pocken-Pandemie vergangen, die, übertragen durch Geldscheine, für einen Zusammenbruch der Gesellschaft gesorgt hat. Mittlerweile haben die Agenten der Strategic Homeland Division, einfach The Division genannt, ein neues Betätigungsfeld gefunden und eure Aufgabe ist es, im zweiten Teil ein paar hundert Meilen südwestlich die Überlebenden in Washington D.C. vor marodierenden Banden zu beschützen.

Mehr Platz zum Ballern

Screenshot

Der Schauplatzwechsel sorgt nicht nur für einen landschaftliche Neuorientierung. Vorbei ist es mit den eisigen Strassenkämpfen im schneebedeckten New York City, stattdessen locken frühlingshafte Gefilde, mit einer Stadt, die langsam von der Natur zurückerobert wird und die ersten Pflanzen bereits durch die Betondecken brechen. Zudem soll das Kampfareal deutlich grösser und weitläufiger werden und die schwedischen Entwickler von Massive Entertainment streben eine virtuelle Kopie von Washington D.C. an, die reichlich Platz für die Koop-Keilereien gegen KI-Gegner bietet. Das grundlegende Spielprinzip des Vorgängers bleibt erhalten: Ihr kämpft euch mit eurem Trupp durch die Zonen der Stadt und erledigt dabei spannende Story-Aufträge und nehmt an Events teil. Beispielsweise sollt ihr euch genau das Wrack der in der Nähe des Kapitols abgestürzten Air Force One des Präsidenten anschauen. Und landet natürlich gleich mitten in einem heftigen Gefecht gegen eine ganze Horde an schwerbewaffneten Bösewichten.

Kommentare