Games.ch

Take-Two von Google Stadia nicht begeistert

Zu viel versprochen

News Michael Sosinka

Der Take-Two-CEO Strauss Zelnick ist mit dem Launch von Stadia nicht zufrieden. Google hat zu viel versprochen und Kunden enttäuscht.

Screenshot

Strauss Zelnick, der CEO von Take-Two, sagte, dass Google Stadia bei seiner Technologie zu viel versprochen hat und den Markt noch nicht wie erhofft erweitern konnte. "Die Streaming-Technologie kommt auf uns zu. Der Start von Stadia ging nur langsam vonstatten. Ich denke, es gab einige Überversprechungen hinsichtlich dessen, was die Technologie leisten kann, und deswegen eine gewisse Enttäuschung der Verbraucher," so Strauss Zelnick.

Er ergänzte: "Jedes Mal, wenn man den Distributionsbereich erweitert, erweitert man potenziell das Publikum. Deshalb haben wir die Veröffentlichung von Stadia zunächst mit drei Titeln unterstützt und wir werden auch weiterhin hochwertige Streaming-Dienste unterstützen, solange das Geschäftsmodell sinnvoll ist. Mit der Zeit wird das Streaming meiner Meinung nach funktionieren... Der Glaube, dass Streaming eine transformative Wirkung haben wird, beruhte auf der Ansicht, dass es eine Menge Leute gibt, die wirklich Interesse an interaktiver Unterhaltung haben, dafür auch bezahlen wollen, aber einfach keine Konsole haben möchten. Ich bin mir nicht sicher, ob das der Fall war."

Kommentare