Games.ch

Death Stranding 2 könnte notwendig sein

Neues Genre soll etabliert werden

News Michael Sosinka

Hideo Kojima könnte "Death Stranding" zu einer Serie ausbauen, um das neue Genre des Spiels weiter zu etablieren.

Screenshot

Hideo Kojima sagte zuvor, dass "Death Stranding" für ihn die Erschaffung eines neuen Genres darstellt, das er "Strand Games" nennt. Damit das Genre jedoch richtig erforscht werden kann, könnten weitere "Death Stranding"-Projekte erforderlich werden. Hideo Kojima wies jetzt darauf hin, dass "Death Stranding" allein vielleicht nicht ausreicht, um "Strand Games" die Beständigkeit zu geben, die er sich für das Genre wünscht. Denn die Konzepte und Ideen sind Neuland für ihn als Schöpfer und für diejenigen, die das Spiel spielen und erleben. Das erste "Death Stranding" könnte demnach als Grundlage für das Genre dienen.

Als er gefragt wurde, ob "Death Stranding" zu einer Serie wird, antwortete Hideo Kojima folgendermassen: "Ich bin mir nicht ganz sicher. Der schwierigste Teil ist, wenn man etwas Neues erschafft, muss man eine Fortsetzung und dann eine dritte Version erstellen, oder es bleibt nicht als Genre bestehen. Wenn dieses Spiel herauskommt, wird es viele Vor- und Nachteile geben, und diese Elemente könnten zur Essenz des Kernteils werden, aber ich denke, es ist besser, dass ich es in einer Fortsetzung fortführe."

Das klingt zunächst nach einem sicheren Sequel, aber Hideo Kojma hat noch andere Projekte auf dem Tisch, darunter Dinge wie TV-Dramen. "Warum ich nicht sagen kann, dass es definitiv passieren wird, ist, weil ich nur einen Körper habe. Es gibt viele Projekte, an denen ich beteiligt sein muss. Und es ist körperlich wirklich schwer für mich, so viele Dinge auf einmal zu tun," sagte Hideo Kojima. Es könnte also an der Zeit scheitern. "Death Stranding" wird am 8. November 2019 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare