Games.ch

Xbox-Division steigert Umsatz

Obwohl sich Xbox One schlechter verkauft

News Michael Sosinka

Microsofts Xbox-Abteilung legt dank Abos und Spielverkäufen zwar zu, aber der Absatz der Xbox One ist deutlich gesunken.

Screenshot

Microsoft hat im Rahmen der Bekanntgabe seiner Geschäftszahlen für das abgelaufene Quartal bestätigt, dass die Xbox One-Hardware-Verkäufe um 27 Prozent eingebrochen sind (im Vergleich zum Vorjahresquartal), was natürlich mit der bevorstehenden Markteinführung der Xbox Series X/S zu tun hat.

Die Xbox-Content-&-Service-Division konnte ihren Umsatz hingegen um 30 Prozent und 649 Millionen US-Dollar erhöhen. Das ist unter anderem dem Xbox Game Pass und Spielverkäufen zuzuschreiben, in Verbindung mit der Corona-Pandemie, die dafür sorgt, dass mehr gespielt wird. Ein Teil des Wachstums wurde von Third-Party-Games angetrieben, aber es wurden keine Namen genannt. Als Plattform-Halter bekommt Microsoft 30 Prozent von den Third-Party-Anbietern. Insgesamt lag Microsofts Gaming-Wachstum bei 22 Prozent.

Kommentare