Games.ch

Die Sims 3 Add-On: Inselparadies

Ab auf die Insel!

Test Markus Wymann getestet auf PC

Traumkarriere oder Job? Was darf‘s sein?

Seit dem Add-On Traumkarrieren ist es möglich, den Sim zur Arbeit zu begleiten und diese quasi für ihn zu erledigen. So konnte man dem Sim bei der Arbeit als Feuerwehrmann, Babysitter oder Innenarchitekt den ganzen Tag begleiten. Bei „Die Sims 3 – Inselparadies“ kommen nun ja wie erwähnt neue Traumkarrieren dazu. So kann man selbst entscheiden, ob man eine Traumkarriere starten oder einem normalen, bisherigen Job nachgehen will. Ein Schwerpunkt im neuen Add-On sind ganz sicherlich die Resorts. Selber ein Resort zu leiten bringt daher sehr viele Aufgaben mit sich. Man sollte sich stets darum bemühen, sein Resort zu verbessern und Personal einzustellen, welches sich beispielsweise um die Reinigung der Anlage kümmert. Weiter kann man selber die Richtung festlegen, in die sich das Resort entwickeln soll. Es kann ein Familienresort werden oder mehr etwas für die Romantiker.Screenshot

Genau wie bei den Hotels kann auch das eigene Ressort mit Sternen ausgezeichnet werden. Je mehr, desto besser! Diese Sterne kann man durch Bewertungen der Gäste erreichen. Kritisiert beispielweise ein Gast das Essen, so ist es Aufgabe des Spielers, am Buffet die Essensqualität zu verbessern. Mit der Zeit bekommt man so dann die angestrebten Sterne. Damit man aber nicht direkt Pleite geht, kann man nicht direkt von Anbeginn an alles verbessern, was das Spiel nochmals realistischer wirken lässt und die Motivation steigert.Screenshot

Kommentare