Games.ch

Stealth-Gameplay in The Last of Us: Part 2

Durch Hunde deutlich verändert

News Michael Sosinka

Da es in "The Last of Us: Part 2" Hunde gibt, wird das Stealth-Gameplay auf ein anderes Level gehoben, denn die Tiere können Fährten erschnüffeln.

Screenshot

Das Stealth-Gameplay in "The Last of Us: Part 2" verändert sich deutlich durch den Einsatz von Hunden. Der Co-Director Anthony Newman sagte dazu: "Im Stealth-Gameplay, in fast jedem Stealth-Spiel, das du jemals gespielt hast, ist es das Ziel, einfach ausser Sichtweite zu bleiben. Wenn du dich einfach ausser Sichtweite hältst, wenn du dich einfach zurückhältst, wird es dir gut gehen. Was mich bei Kampfhunden wirklich begeistert, ist, dass sie nicht nur eine interessante Nahkampf-Challenge schaffen, eine interessante Herausforderung beim Zielen, bei der sie so schnell und tief am Boden sind, dass es wirklich schwierig sein kann, auf sie zu zielen, sondern dass man sich durch das Erschnüffeln der Fährte nicht mehr so einfach verstecken kann. Du kannst dich nicht mehr zurückhalten."

Immerhin kann man Hunde ablenken, wenn man Objekte wirft oder auf eine andere Art Geräusche verursacht. Dennoch muss man bei Hunden nun viel mobiler sein. "Du kannst nicht einfach unsichtbar bleiben, denn jetzt gibt es diese neue Dimension der Wahrnehmung, mit der du noch nie zuvor zu tun hattest. Du musstest immer versuchen, ruhig zu bleiben, immer versuchen, ausser Sichtweite zu bleiben. Jetzt musst du dir auch noch Sorgen um den Geruchssinn deiner Feinde machen. Ich bin wirklich begeistert von dieser neuen Dimension, die sich eröffnet hat," so Anthony Newman weiter. "The Last of Us: Part 2" wird am 21. Februar 2020 für die PlayStation 4 erscheinen.

Kommentare