Games.ch

Epic Games über Probleme in Fortnite: Battle Royale

60-FPS-Modus für Konsolen

News Michael Sosinka

Epic Games ist bemüht darum, die Probleme von "Fortnite: Battle Royale" aus der Welt zu schaffen. Die Konsolen bekommen ausserdem 60 FPS.

Mit dem Wachstum von "Fortnite: Battle Royale" konnte die Server-Struktur zuletzt nicht mithalten, weswegen es zu Problemen gekommen ist. Darauf ist Epic Games jetzt eingegangen: "Wir konnten mit dem fortwährenden Wachstum von Fortnite nicht ganz Schritt halten, weshalb mehrere unserer Backend-Dienste in den letzten Wochen übermässig ausgelastet waren (dazu gehören u. a. die Freundesfunktionen und die Login-Dienste). Ausserdem haben wir v.2.3.0 mit einigen erheblichen Fehlern veröffentlicht. Wir finden nichts davon in Ordnung. Deshalb haben wir unsere Veröffentlichungspläne und -vorgänge angepasst, um die Qualität der Spielversionen zu verbessern. Ausserdem setzen wir alles daran, damit unser Backend der extremen Belastung standhält."

Epic Games verspricht deswegen fortlaufende Optimierungen: "Wir wollen erreichen, dass die Zeit von der Lobby bis zum eigentlichen Start eines Battle-Royale-Matches so kurz wie möglich ist. Die stete Verkürzung der Ladezeiten sollte dabei jedenfalls helfen. Ihr wünscht euch einen angenehmeren Spielablauf und uns geht es genauso! Wir testen Verbesserungen am Level-Streaming (beeinflusst die Weise, wie die Welt geladen wird) und beheben dabei Fehler, damit es zu weniger Rucklern kommt. Bald können wir eine erhebliche Optimierung unseres Netzcodes testen, die unsere Server einen Schritt näher an solide 20 Hz - sogar am Anfang von Matches - bringen sollte."

Auf den Konsolen sollen darüber hinaus 60 FPS ermöglicht werden: "Etwas später diesen Monat wollen wir auf Konsolen (PS4, PS4 Pro, Xbox One, Xbox One X) einen 60-Hz-Modus für Battle Royale hinzufügen. Dieser 60-Hz-Modus wird für jede Konsole optimiert, um die maximale Bildfrequenz bei minimalen Verlusten der Grafikqualität herauszuholen." Zudem steht eine Verbesserung der Spielersuche auf dem Programm: "Wir arbeiten an Änderungen der Spielersuche, die darauf abzielen, dass Matches mit ähnlich fähigen Spielern gefüllt werden." An was die Entwickler sonst noch arbeiten, steht auf der offiziellen Seite.

Kommentare