Games.ch

The Elder Scrolls Online: Morrowind - Test

Nostalgie-Trip durch Vvardenfell

Test Sönke Siemens getestet auf PlayStation 4

Über vier Millionen verkaufte Exemplare weltweit, zahlreiche „Spiel des Jahres“-Auszeichnungen und Hunderttausende begeisterte Fans: Mit „The Elder Scrolls III: Morrowind“ für PC und Microsofts allererste Xbox landete Bethesda 2002 einen echten Rollenspiel-Volltreffer. Heute, ziemlich genau 15 Jahre später, dürfen wir „Morrowinds“ sagenumwobene Insel Vvardenfell erneut erkunden. Wir haben genau das getan und mehrere Tage mit der ersten grossen Story-Erweiterung von „The Elder Scrolls Online“ verbracht. Ob der Kauf des Add-ons lohnt, verrät unser Testbericht.

Bevor wir uns dem eigentlichen Gameplay sowie den zahlreichen inhaltlichen Neuerungen widmen, ein wichtiges Detail vorweg: Wer in die Welt von „Morrowind“ eintauchen möchte, muss das bereits seit über drei Jahren erhältliche „The Elder Scrolls Online“ nicht zwingend gespielt haben und über einen hochgelevelten Charakter verfügen.

Screenshot

Im Gegenteil: Mit Hilfe des umfangreichen Charakter-Editors legt ihr gleich zu Spielbeginn einen Wunschhelden an und startet dann direkt dort, wo auch alle anderen Morrowind-Abenteurer beginnen: an Bord eines Schiffes, welches kurze Zeit später an der Küste der sogenannten Feuerfalterinsel kentert. Was folgt ist ein sehr ausführliches Tutorial. Eingebettet in eine erste unterhaltsame Quest lernen Einsteiger hier alles über die wichtigsten Grundlagen zu Steuerung, Kampfsystem, Talentbäumen und mehr.

Kommentare