MsSkunk - Interview

Dunkle oder helle Seite der Macht?

Interview larissa.baiter@games.ch

Wir hatten die Ehre, die Cosplayerin MsSkunk auf der Fantasy Basel zu interviewen. Was die Künstlerin während Corona gemacht hat, ob sie sich noch an ihr erstes Kostüm erinnert und was sie Cosplay-Anfängern raten würde, erfahrt ihr hier.

Screenshot

Larissa: Hallo, MsSkunk! Schön, dass du Zeit für uns hast. Magst du dich kurz vorstellen für alle, die dich sowieso schon kennen, und die paar wenigen, denen du noch kein Begriff bist?

MsSkunk: Klar, ich bin MsSkunk oder einfach Sophia und mache seit über 18 Jahren Cosplay. Angefangen habe ich mit 14 Jahren, damals noch kurz in der Anime-Szene, aber dann doch recht schnell in die Gaming-Szene gerutscht. Seit ein paar Jahren werde ich auch immer mal wieder gebucht - von Entwicklerstudios, Messen und für Veranstaltungen. So durfte ich zum Beispiel schon für PlayStation Aloy aus "Horizon Zero Dawn" verkörpern oder bin heute auf der Fantasy Basel als Kassandra aus "Assassin's Creed" unterwegs.

Sieht im Übrigen toll aus. Aus welchen Materialien fertigst du deine Kostüme? MsSkunk: Dankeschön. Die Brustplatte ist aus Leder. Dann natürlich Stoff, und die Ornamente sind tatsächlich selbst gegossen aus Zinn.

Screenshot
Fotograf: EOSAndy

Wie bitte? Selbst gegossen?

MsSkunk: Ja klar. Ich habe den Anspruch, immer wieder etwas Neues zu lernen, wenn ich neue Cosplays anfertige. Zudem mag ich es, wenn die Materialien nach Möglichkeit auch der damaligen Realität entsprechen, sprich zu der Epoche passen. Also habe ich mir vorgenommen, die Ornamente selber zu giessen. Zinn eignet sich dafür sehr gut.

Aha. Und wo hast du das gegossen? Hast du eine Schmiede in der Nähe?

MsSkunk: Nein, bei mir zu Hause. Also genauer gesagt in der Küche.

Nach einigen besorgten und etwas fragenden Blicken meinerseits fügt MsSkunk noch hinzu: Also natürlich mit Handschuhen und einer Schutzmaske. Zinn kann wie andere Metalle auch beim Erhitzen giftig werden, und das sollte man selbstverständlich nicht einatmen.

Ich nicke beeindruckt und frage sie: Vielleicht ist Zinn giessen doch eher was für Fortgeschrittene? Wenn man aber noch ganz am Anfang steht und erst gerade mit Cosplay anfangen will, welche Materialien würdest du empfehlen? Mit was lässt es sich leicht beginnen?

MsSkunk: Na ja, das kommt darauf an, was für ein Cosplay man machen will. Manche wollen ja diese riesigen Rüstungen direkt machen, da eignet sich dann so was wie "Eva Foam" oder "Worbla". Das ist eine Art Schaumstoff, der sich gut erhitzen und in Form bringen lässt. Und was natürlich immer geht, ist Stoff. Selber nähen, mit den verschiedenen Stoffstrukturen experimentieren, das ist auch etwas, was mir immer noch sehr viel Spass macht. Aber eigentlich ist das Material egal. Wichtig ist, dass man nicht direkt mit dem Originalmaterial arbeitet, sondern sich erst mal mit einer kostengünstigen Alternative etwas ausprobiert. So machen es die Profis im Übrigen auch.

Also erst mal vorskizzieren, eine Probe mit einem günstigeren Stoff nähen oder mit einem kleinen Stück Worbla anfangen?

MsSkunk: Ja genau. Es ist ärgerlich, wenn du ein teures Material verbrauchst, weil du es noch nicht besser kannst. Daher erst mal üben. Kommt günstiger und schont die Nerven.

Und wenn man lieber die Cosplays kauft? Wie stehst du dazu?

MsSkunk: Soll jeder machen, wie es im Spass macht. Wenn man Freude daran hat, warum nicht? Mir macht es eben Spass, alles bis ins Detail selber herzustellen. Aber ich kann gut verstehen, wenn nicht jeder die Zeit oder die Ressourcen dazu hat.

Apropos Ressourcen. Wenn du jetzt einen Sponsor hättest, der dir ein halbes Jahr Zeit geben und dir alle Materialien zahlen würde: Gäbe es da ein Cosplay, dass du gern realisieren würdest?

MsSkunk: Ja tatsächlich. Ich würde supergern die Beast-Version von Laughing Octopus aus "Metal Gear Solid" bauen. Aber die Materialkosten würden meinen Budgetrahmen bei Weitem sprengen. Gerade wenn ich einen Teil davon mit Latex machen würde und Latex einfach eines der teuersten Materialien zum Verarbeiten ist.

Klingt cool, das würde ich gern sehen. Also müssen wir dir einen Sponsor finden! Machst du eigentlich jedes Kostüm komplett neu? Oder hast du gewisse Cosplay-Teile, die du für andere Kostüme wiederverwerten kannst?

MsSkunk schüttelt den Kopf: Nein, es ist wirklich jedes Kostüm einzigartig. Ich kann nichts davon in anderen Kostümen wiederverwerten, da ich ja möglichst nahe am Original sein möchte und nicht nur grob in die Richtung etwas anziehen will. Zudem macht mir das Erstellen der Kostüme immer noch am meisten Spass.

Ja, das sieht man an den ganzen Details sehr gut. Aber schon heftig, dass man nichts wiederverwerten kann.

MsSkunk überlegt kurz: Na, ich hab ein paar Perücken, die mehrfach zum Einsatz kommen. Zum Beispiel zwei Versionen von Ciri aus "The Witcher". Da wäre es Blödsinn, für jede Version eine eigene Perücke zu haben, die aber genau gleich aussieht. Oh, und Linsen, also Kontaktlinsen, so was geht. Aber ansonsten sind die Cosplays wirklich immer einzigartig.

Kommentare

Fantasy Basel Artikel